Augen-Akupunktur

Professor John Boel leitet in Dänemark eine der größten Akupunktur-Schulen.

Innerhalb der letzten 16 Jahre hat er mehr als 6000 Patienten mit Augenleiden aller Art behandelt. Unter Mitwirkung von Akupunkturärzten aus Sri Lanka hat er ein Behandlungskonzept entwickelt, mit dem akute und primär chronische Erkrankungen der Augen und der Sehzentren im Großhirn beeinflusst werden können.

Die Augen-Akupunktur basiert auf der Entdeckung eines neuartigen Mikro- Akupunktur- Systems, mit dem direkt Einfluss auf die Sehzentren genommen werden kann. Dieses Akupunktursystem nennt J. Boel „Akupunktur 2000“.

Nach heutiger Erfahrung ist die Augen-Akupunktur das Verfahren, das die stärkste Wirkung auf das Auge hat.

Grundsätzlich können alle Augenkrankheiten mit Ausnahme der Alterskurzsichtigkeit mit der Augen-Akupunktur behandelt werden, u.a. therapieresistente chronische Krankheitsformen. Dazu gehören u.a. Macula Degeneration, Retinopatia Pigmentosa, Sehnervdefekte oder Erblinden durch Gehirnschädigung (z.B. Unfall) oder Operation.

Die Therapie

Jede Behandlung besteht aus 2 Akupunktur -Sitzungen zu jeweils 30 Minuten. Die Nadeln werden platziert an Akupunktur –Punkten von Stirn, Händen und Füßen. Die verwendeten Akupunktur Punkte stammen aus unterschiedlichen Mikro- Akupunktur-Systemen, z.B. Eciwo-Akupunktur, Schädel-Akupunktur, Akupunktur 2000 und Punkten aus der klassischen TCM.

Nach der ersten Sitzung folgt eine Pause von ca. 1 Stunde. Danach folgt die 2.Sitzung. Behandelt werden weitere Punkte an Stirn, Händen und Füßen. Diese Doppelsitzungen finden anfangs 4-5x pro Woche an 2 aufeinander folgenden Wochen statt. Eine Grundbehandlung besteht aus 12 Terminen.

Wie lange hält die Wirkung an?

Der Erfolg einer Augen-Akupunktur hängt von der ganz individuellen Sensibilität ab.

Manche erreichen bereits nach 5-10 Behandlungen große Erfolge – bei anderen kann es Monate oder Jahre dauern.

Sollte sich während des ersten Behandlungsblocks keine Besserung einstellen empfiehlt sich eine Pause von1 Monat einzulegen. Danach sollte die Behandlung erneut aufgenommen werden. Manchmal braucht der Körper Zeit um zu reagieren.

Ergänzende Behandlungen

Die Akupunktur wird individuell ergänzt durch manuelle Behandlungen im Besondern des Hals/Nacken –Bereiches, da sich muskuläre Verspannungen negativ auf das Auge und die Sehprozesse auswirken. Syntonic Optometry, die Behandlung mit Farblicht-Frequenzen, unterstützt die Heilungsprozesse. Unterschiedliche Farblicht-Frequenzen regen Reparaturmechanismen an und fördern eine ausgeglichene Stoffwechsellage. Durch spezielle Seh-und Augenübungen kann das vorhandene Sehpotential optimiert und genutzt werden.